Foucaultsches Pendel

Foucaultsches Pendel von Norbert LippSteirische Landesausstellung "energie" 2001
Dem französischen Physiker Jean Bernard Léon Foucault (1819-1868) gelang es, die Drehung der Erde um ihre Achse experimentell nachzuweisen. Zu Beginn des Jahres 1851 baute er...

Graz Marathon 2016

logo graz-marathon

Projekte

  • benefizkonzert rostropovich

    Benefizkonzert Rostropovich & Friends im BASF Feierabendhaus, Ludwigshafen, Deutschland
  • eintacuhen abtanzen sehrklein

    Künstler und Musiker Werner Puntigam, DJ Erdem Tunakan und Herbert Gollini
  • foucaultsches pendel klein

    Das Foucaultsche Pendel von St. Ruprecht/Raab ist weltweit das erste Pendel, welches nicht in einem geschlossenen Gebäude installiert wurde.
  • quick linn felton

    Performance and workshop session with "Quick" Lin Felton, USA and young people of Styria, Austria, conducted by Norbert Lipp.
  • zapp

    A Production of Grand Theatre Groningen, Zapp Snacks Group, NL and the municipality of Fürstenfeld, Austria conducted by Norbert Lipp.

HEINZ BAUT

Ein Gerüst in den Himmel mit Stangen und Seilen Spektakulär hoch und ästhetisch

Der Schweizer Aktionskünstler Georg Traber, der aus einem alten Seiltänzergeschlecht stammt und sich der etwas anderen Art des Straßentheaters verschrieben hat, will keine Unterhaltung bieten, er macht das, was ihn selber interessiert und lässt sich dabei zuschauen. Er reist mit seinem Kleinbus von Festival zu Festival, in dem er seine ganze Ausrüstung mit sich führt, Werkzeuge, Seile und Eschenstangen. Die braucht er für sein Experiment, wo er als „Heinz“ sich selber in die Höhe baut.

Er hält die Stangen, bindet sie mit Hanfseilen zusammen, klettert daran hoch, sitzt oben, fügt eine neue Stange hinzu, bindet wieder, sitzt jetzt schon einen Meter höher. Zwischendurch muss Heinz mal einen Happen essen, denn die solistische Turmbau-Arbeit ist anstrengend. Dann geht es kopfüber, kopfunter wieder weiter bis der Turm 13 Meter hoch ist. Runter gefallen ist er noch nie, erzählt Georg Traber, da passt er schon auf. Und dann muss er den Turm ja wieder zurückbauen und das dauert. Wer Heinz aber zuschaut, der entdeckt, was sowohl im richtigen Leben als auch bei einem Theaterfestival meist fehlt: die Zeit, die nötig ist, damit sich etwas entwickeln kann.

heinzbaut1

 

 

 


Graffiti Art Festival Styria 10. - 14. Oktober 2011

& Ausstellung Lin "QUIK" Felton, 14. Okt. - 7. Nov. 2011

USA - vertreten auf der Biennale Venedig 2011, USA-Pavillon